Sozialpädagogische Räumungshilfe


Menschen, die Schwierigkeiten haben, bestimmte Dinge loszulassen oder Menschen, die an einem so genannten Messie-Syndrom leiden oder Menschen, deren Wohn- und Lebensraum immer mehr mit für sie wichtigen Dingen aufgefüllt ist und der nur noch eingeschränkt oder kaum nutzbar ist, erhalten Beratung, Unterstützung und Begleitung.

 

Unsere Haltung

Wir sind Gast in Ihrer Wohnung. Die neue anzustrebende Ordnung soll Ihren Wünschen entsprechen. Ein respektvoller Umgang miteinander, wobei Sie als Mensch im Zentrum stehen, ist uns wichtig. Alle Leistungen werden in Absprache mit Ihnen koordiniert und zusammen mit Ihnen erbracht. Nichts erfolgt gegen Ihren Willen oder hinter Ihrem Rücken. Wir legen großen Wert darauf, dass wir in Ihrem Tempo arbeiten. Eine positive Veränderung Ihrer Lebenssituation kann nur gemeinsam mit Ihnen erreicht werden. Deshalb arbeiten Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und Fähigkeiten mit.

 

Ziele

Wiederherstellen und aufrechterhalten einer gesunden und Ihnen entsprechenden Wohnsituation, vermeiden von Wohnungsverlust, entdecken und fördern Ihrer individuellen Ressourcen und Stärken, einüben neuer Handlungsmuster.

 

Unsere Vorgehensweise

Zu Beginn räumen wir zusammen mit Ihnen die Dinge, von denen Sie sich leichter trennen können. Vorrang hat dabei das Nutzbarmachen von Räumen wie Küche, Bad, WC. Es wird nichts gegen Ihren Willen weggeworfen. Ebenso unterstützen wir Sie bei Reinigungsarbeiten, dem Trennen und Sortieren von Müll, sowie dessen Entsorgung. Weiter bieten wir motivierende Gespräche mit dem Ziel, das Verhalten zu reflektieren, zu verändern und somit Nachhaltigkeit zu erreichen.

 

Weg zur Hilfe

Voraussetzung für die Hilfe ist der Einbezug eines fallverantwortlichen Sozialen Dienstes, z.B. von der Stadt oder vom Landkreis oder durch den Sozialpsychiatrischen Dienst.

Dieser koordiniert die erforderlichen Schritte und Hilfen in Zusammenarbeit mit Fortis e. V. wie insbesondere Antragsstellung oder Hilfeplanung.

 

Kosten

Die Kostenübernahme der Hilfe erfolgt auf der Grundlage von § 67 Sozialgesetzbuch XII in enger Abstimmung mit dem Amt für Soziales des Landkreises Böblingen. Die Hilfe ist zeitlich befristet.

 

Kontakt

Wenn Sie nähere Informationen über die Sozialpädagogische Räumungshilfe wünschen, wenden Sie sich bitte an die:

Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle für gemeindepsychiatrische Hilfen (ABV)