Geschichte


1971 Gründung des Arbeitskreises „Resozialisierung“ in Herrenberg
1972 Aus diesem Arbeitskreis, in dem sozial, kirchlich und politisch engagierte Bürgerinnen und Bürger mitarbeiten, entsteht der Verein „Sozialer Arbeitskreis zur Hilfe für Straffällige und Entlassene und deren Familien“.
1974 Die Wohngemeinschaft Gärtringen wird als erste Einrichtung in Betrieb genommen.
1976 Durchgreifende Änderung der Satzung. Unter anderem wird der neue Name „Sozialer Arbeitskreis im Landkreis Böblingen“ beschlossen, nachdem die neue Aufgabe Sozialpsychiatrie hinzukommen wird.
1976 Das Sindelfinger Wohnkolleg wird als Übergangseinrichtung für Menschen mit psychischer Erkrankung eröffnet.
1981 Anfang der 1980er Jahre werden auch Aufgaben der Wohnungslosenhilfe übernommen. Nach und nach werden das Aufnahmehaus, die Fachberatungsstelle und die Tagesstätte geschaffen.
1982 Es wird begonnen, zahlreiche ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit psychischer Erkrankung dezentral im gesamten Landkreis einzurichten.
1994 Einstieg in das betreute Einzel- und Paarwohnen, in dem Menschen mit psychischer Erkrankung vor Ort in ihrer Wohnung beraten, unterstützt und begleitet werden.
1996 Aufnahme der Vermittlung gemeinnütziger Arbeit für gerichtliche Arbeitsauflagen.
1997 Eröffnung des Wohnheims Herrenberg, das 2009 den Namen Paul-Binder-Haus erhält.
1999 Beginn Betreutes Wohnen im Bereich Straffälligenhilfe
2004 Eröffnung der Martinshöhe in Böblingen. Dadurch kommt neben der Straffälligenhilfe, der Wohnungslosenhilfe und der Sozialpsychiatrie der vierte Aufgabenbereich Suchthilfe hinzu.
2004 Das Aufnahmehaus, das sich in Sindelfingen befindet, wird in das Gebäude Martinshöhe verlegt.
2005 Beginn Nachsorgeprojekt Chance im Bereich Straffälligenhilfe
2006 Die Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle für Menschen mit psychischer Erkrankung wird eingerichtet.
2006 Durchgreifende Änderung der Satzung. Neben dem neuen Namen „Fortis e.V.“ wird unter anderem geregelt, dass der Verein durch einen hauptberuflich tätigen Vorstand vertreten wird, der im Jahr 2007 berufen wird.
2007 Die Wohngemeinschaft Gärtringen wird aufgegeben und in den Neubau Helmut-Lang-Haus in Böblingen verlegt.
2007 Im Erdgeschoss des Gebäudes Helmut-Lang-Haus wird die Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe neu eingerichtet, die im Jahr 2005 übergangsweise von Böblingen nach Sindelfingen umgezogen war.
2011 Beginn Eltern-Kind-Projekt Chance im Bereich Straffälligenhilfe
2013 Einstieg in die Sozialpädagogische Räumungshilfe
2014 Beginn der Integrierten Versorgung

 

Die Leistungsangebote werden beständig weiterentwickelt und dem Hilfebedarf der jeweiligen Menschen angepasst.